Vision

Die Fans der SpVgg Bayern Hof haben die Vision eines starken Teams in einer, der Tradition, der Erfolge, dem Umfeld und dem Potential entsprechenden Liga.

Dazu stellen sowohl der Bayerische Fußballverband als auch der Deutsche Fußball-Bund Auflagen an die Sportstätte des Vereins.

Eine in Auftrag gegebene Studie weist hinsichtlich dieser zu erfüllenden Auflagen für das Stadion Grüne Au eine Reihe von Mängeln auf, die einer Eingruppierung in eine Liga über der Bayernliga entgegenstehen.

Dazu gehören unter anderem eine Flutlichtanlage, ein Spielfeld mit den Innenmaßen 80 mal 120 Metern, erweiterte Zugangs- und Fluchttore, eine Mindestzuschauerkapazität von 5.000 Plätzen, wovon 20% Sitzplätze sein müssen, befestigte Tribünen, die den Unfallverhütungsvorschriften entsprechen, Wellenbrecher, markierte Aufgänge, ein separater Gästeblock, Einzelsitzplätze, großzügig dimensionierte Umkleidebereiche, Dopingkontroll- und Sanitätsräume, eine Einsatzzentrale mit Einrichtungen für Sicherheitskräfte, erneuerte Medientechnik und EDV-Anlagen und optional eine Anzeigentafel.

Der überwiegende Teil dieser Auflagen ist im Bereich des Stadions Grüne Au bis dato nicht oder in nicht ausreichendem Maße vorhanden. Eine Einzelaufstellung zu allen genannten Punkten inklusive aktuellem Stand folgt in Kürze.

In Summe ist – vorbehaltlich einer Lockerung der Auflagen (eine solche ist in Diskussion, um die Vereine zumindest auf Zeit finanziell zu entlasten (so zum Beispiel beim Thema Spielfeldgröße oder auch bei der Flutlichtanlage)) – mit geschätzten Kosten im unteren siebenstelligen Bereich an Sanierungsbedarf zum Erhalt einer Regionalligalizenz auszugehen.

Inwiefern diese Summe durch Eigenleistungen des Vereins, der Sponsoren und Fans gesenkt werden kann, hängt von der weiteren Entwicklung der Auflagenpolitik der beiden Fußballverbände ab. Absolut unabdingbar ist jedoch die Bereitschaft der Stadt Hof, die längst fällige Sanierung der Grünen Au als Stadion-Eigentümer endlich voranzutreiben.

Dabei könnte die Stadt Hof auf mehrere Fördertöpfe (u.a. Programm zu städtebaulichen Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen, Programm zum städtebaulichen Denkmalschutz (Holztribüne) und Infrastrukturprogramme zur energetischen Gebäudesanierung) zurückgreifen und somit dem einstigen Aushängeschild der Stadt wieder zu etwas mehr Glanz verhelfen. Genau das zu erreichen, ist Ziel der Faninitiative „Projekt Grüne Au“.

Unser Apell an die Stadt Hof als Eigentümer und die Verantwortlichen lautet deshalb wie folgt:

„Zeigen Sie endlich, dass Hof nicht nur eine Stadt der Kultur, sondern auch eine Sportstadt ist!“

Der Slogan „Hof ist eine Fußballstadt“ muss endlich wieder weg kommen vom bloßen Spruch auf längst vergilbten Papier und hinein in die Herzen der Menschen! Helfen Sie der SpVgg Bayern Hof endlich wieder das zu werden, was die beiden Vorgängervereine FC Bayern Hof und SpVgg Hof schon einmal waren: ein Aushängeschild für die Stadt Hof und die gesamte Region Hochfranken!


Im Folgenden sind zwei Entwürfe für verschiedene Ausbaustufen zu sehen: